• Die neue Blog-Ressource für alles rund um Motorrad & Recht.

    Die neue Blog-Ressource für alles rund um Motorrad & Recht.

  • Bloggen. Veranstaltungen. Kooperationspartner.Rund ums Motorradfahrerrecht.Und vieles mehr.

    Bloggen. Veranstaltungen. Kooperationspartner.
    Rund ums Motorradfahrerrecht.
    Und vieles mehr.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Blog

Herzlich Willkommen auf meinem Blog zum Motorradfahrerrecht.

Hier findet Ihr rechtliche Informationen rund ums Thema Motorrad, aber auch viele nützliche, praktische und interessante Informationen. Ich beschränke mich bewusst nicht nur auf rechtliche Infos, da ich den Blog für Euch lebendig und ansprechend gestalten will, d.h. auch lockere Themen haben hier ihren Platz.
Dominik Ruf

Möglicherweise existenzbedrohende Lücke im Versicherungsschutz. Wie gut ist Eure Absicherung für den Ernstfall?

Ich möchte vorausschicken, ich bin Anwalt und kein Versicherungsvermittler. Mir geht es mit diesem Artikel also nicht darum, Euch eine Versicherung zu verkaufen, sondern ich möchte Euch bewusstmachen, dass in Eurem Versicherungspaket möglicherweise eine große Lücke klafft, die sich existenzvernichtend oder zumindest existenzbedrohend auswirken kann.

Um Euch das anschaulich zu machen erstmal zwei Geschichten, die sich so ähnlich in meinem Umfeld tatsächlich ereignet haben.

Paul ist Physiotherapeut. Er hat eine kleine Praxis mit drei Vollzeit-Angestellten. Seine Praxis läuft sehr gut, somit hat er vor kurzem seine Ersparnisse in die Anschaffung eines schönen Einfamilienhauses am Land gesteckt, das er nun selbst mit seiner Frau und seinen zwei kleinen Kindern bewohnt und in Raten abbezahlt. Aufgrund der Praxisgröße ist er noch selbst fast Vollzeit als Fachkraft in seiner Praxis tätig, hat also laufend Behandlungstermine. Seine Manager- und Unternehmeraufgaben erledigt er in seiner „Freizeit“. Seine Frau hat einen kleinen Nebenjob und kümmert sich ansonsten um die Kinderbetreuung.

Am Samstag hat er endlich einmal richtig frei, das Wetter ist klasse und somit bricht er alleine auf zu einer schönen Motorradtour. Die Strecke, die er fährt, kennt er gut, insofern fährt er relativ flott. Dann kommt seine Lieblingskurve, und da er heute gut drauf ist, fährt er etwas schneller als sonst in die Kurve. Sehr verhängnisvoll, denn genau heute liegt etwas Sand auf der Fahrbahn. Paul landet im Graben, überschlägt sich und landet dann im Krankenhaus mit einem komplizierten Trümmerbruch. Sein nicht Vollkasko versichertes Bike ist Schrott. Er muss noch einige Zeit im Krankenhaus verbringen, ist für drei Monate komplett arbeitsunfähig und schafft es aber dann nach einer anschließenden Reha wieder fast vollständig fit zu werden.

Wenn Ihr auf ein Happy End steht, dann hat Paul super Angestellte und sehr treue Patienten, so dass es ihm gelingt, seine Praxis und auch sein Haus zu retten.

Wie die Alternative aussieht dürft Ihr Euch gerne selbst ausmalen.

Paul ist an sich gut versichert. Denkt er zumindest. Aber: seine Krankentagegeldversicherung greift erst ab der 6. Woche mit einem viel zu geringen Betrag; seine private Unfallversicherung lässt erstmal ein Gutachten erstellen und zahlt dann nach ca. 1,5 Jahren ein Taschengeld, da sein Dauerschaden gering ist; seine Berufsunfähigkeitsversicherung greift gar nicht.

Da Paul über mehrere Monate als Fachkraft in seiner Praxis komplett ausgefallen ist, bleibt ihm am Ende ein hoher finanzieller Schaden.

 

Kommen wir zu Bernd. Bernd ist hochspezialisierter Bauingenieur. Seine Tätigkeit übt er im Rahmen seiner 1-Mann-GmbH als deren geschäftsführender Gesellschafter aus. Auch sein Unternehmen läuft sehr gut, somit hat auch er vor kurzem seine Ersparnisse in die Anschaffung eines schönen Einfamilienhauses gesteckt, das er selbst mit seiner Frau, seiner kleinen Tochter und seinem Hund bewohnt und nun in Raten abbezahlt.

Auch Bernd ist leidenschaftlicher Motorradfahrer. Am Rückweg einer Italienreise gerät er auf der Autobahn als letztes Fahrzeug mit seinem Bike in eine kleine Massenkarambolage. Auch er landet erstmal im Krankenhaus und fällt über Monate komplett aus. Bei ihm sind die Verletzungen zahlreich und komplex. Seine fast vollständige Genesung zieht sich über 2 Jahre, bis dann feststeht, zu 100 % wird er nicht wieder fit werden.

Bernd hat einen guten Anwalt, und so gelingt es ihm, bei der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung des Autos an der Spitze der Kolonne, dessen Fahrer einen massiven Fahrfehler begangen hat und somit als Unfallverursacher gilt, eine hohe Entschädigung herauszuholen. Der Rechtsstreit zieht sich allerdings über 3 Jahre, da zunächst der Unfallhergang und damit auch die Schuldfrage streitig sind. Auch die einzelnen Schadenspositionen wie z.B. die Höhe des Schmerzensgeldes sind natürlich streitig. Ganz besonders aber sein „Verdienstausfall“.

Bernd hat eine besondere Regelung mit seiner 1-Mann-GmbH getroffen. Diese zahlt ihm nämlich für 6 Monate sein volles Gehalt weiter, obwohl er krankheitsbedingt ausfällt. Somit kann er erstmal seine privaten Verbindlichkeiten weiter stemmen.

Aber: dadurch, dass seine Arbeitskraft über viele Monate ganz ausfällt, seine GmbH ihm dennoch weiterhin sein volles Gehalt bezahlt, ohne laufende Einnahmen zu haben, wird die GmbH finanziell leergesaugt. Er kann weder Rechnungen stellen, noch bestehende Aufträge abarbeiten oder neue annehmen. Insgesamt entsteht ihm bzw. in diesem Fall seiner GmbH aufgrund dessen ein Ausfallschaden von über 200.000,00 Euro.

Bernd ist ähnlich wie Paul versichert. Sein Versicherungsschutz deckt also nur einen sehr geringen Teil des Gesamtschadens ab. Bernd hat am Ende Glück und bekommt einen Teil des Schadens vom Unfallgegner bzw. dessen Versicherung erstattet.

Bis dahin hätte er aber beinahe für seine GmbH Insolvenz anmelden müssen und beinahe sein Haus verloren.

Da ich auch auf ein Happy End stehe, geht es bei Paul und Bernd gerade noch einmal gut aus.

Beide müssen aber in dieser Zeit mit großen Existenzängsten kämpfen und befürchten, dass alles, was sie sich über die Jahre aufgebaut haben, verloren geht. Deren Ängste strahlen natürlich auch auf ihre Familien aus, so dass auch die Ehen schwer belastet werden.

Mein Rat also:

Sucht Euch einen guten, unabhängigen Versicherungsmakler und lasst Euren Versicherungsschutz checken, ob Ihr da bislang unentdeckte Lücken im Versicherungsschutz habt.

Ihr solltet Euch auch Gedanken machen, was ist, wenn Ihr so ausfallt, dass Ihr nicht nur körperlich, sondern auch ansonsten nicht mehr handlungsfähig seid, wie es z.B. bei Michael Schumacher war.

Dazu die Stichworte Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Unternehmertestament und Nachfolgeregelung.

Ich wünsche Euch allen, dass Ihr unfallfrei durch die nächste Saison kommt, aber nutzt doch den Winter, um Euch gut abzusichern.

 

DLzG

RA Dominik Ruf

 

 

Weiterlesen
511 Hits
Dominik Ruf

Kurzes Video zum Thema dB-Killer

dB-Killer: Bußgeld für zu lauten Auspuff

 

https://www.youtube.com/watch?v=putBaqesK4A

Weiterlesen
555 Hits
Dominik Ruf

Über die Unbeliebtheit des Juristen

Kurz vor Weihnachten noch etwas Besinnliches; ein witziger Artikel eines Prof., der sich Gedanken darüber macht, warum die Juristen so unbeliebt sind.
 
Und der Grund, warum wir Anwälte vor Gericht diese schwarzen Robe tragen, wird auch genannt; laut Friedrich Wilhelms I. von Preußen aus dem Jahre 1713:
 
"Damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennen und sich vor ihnen hüten könne" :-)
 
Viel Spaß beim Lesen:
 
 
 
Wünsche Euch allen Frohe Weihnachten, etwas Ruhe und Entspannnung und einen guten Rutsch ins neue Jahr
Weiterlesen
1405 Hits
Dominik Ruf

Artikelaktion zum Saisonstart

Artikelaktion zum Saisonstart

Hallo liebe Motorradfreunde,

 

ich plane zum Start der Motorradsaison eine Artikelserie zum Motorradfahrerrecht.

Die Artikel möchte ich für Euch schreiben, d.h. sie sollen keine abstrakten Themen enthalten, sondern sollen Euch wirklich interessieren.

 

Darum mache ich Euch hier und jetzt ein Angebot:

 

Schreibt alle Fragen zum Motorradfahrerrecht, die Ihr jetzt konkret oder immer schon mal geklärt haben wolltet, zusammen

und stellt Sie hier auf der Facebook-Seite zum Blog ein:

 

https://www.facebook.com/motorradfahrerrecht/timeline

 

 Ich werde sie sammeln und dazu dann die Artikel erstellen.

 

Übrigens, ich freue mich über jedes "Gefällt mir" von Euch :-).

 

Kurz zur Erläuterung:

 

Motorradfahrerrecht ist der Oberbegriff für rechtliche Probleme rund ums Motorrad; im Wesentlichen sind das die 4 Bereiche:

  • Verkehrsstraftaten (z.B. Trunkenheitsfahrt, Unfallflucht, fahrlässige Körperverletzung)
  • Verkehrsordnungswidrigkeiten (z.B. Geschwindigkeitsüberschreitung mit drohendem Fahrverbot)
  • Unfallabwicklung (Schadensersatz, Schmerzensgeld)
  • Gewährleistung (Mängel nach Kauf / Reparatur)

 

Also dann mal los, ich bin gespannt auf Eure Fragen.

 

Damit ich ein wenig den Überblick behalten kann, darf ich Euch bitten, Eure Fragen bis spätestens Sonntag, 25.01.15, 22:00 Uhr, einzustellen.

 

Übrigens gehört zu meinem Blogkonzept, dass ich auch Artikel über Themen, die nichts mit Recht zu tun haben, einstelle. 

 

Habt Ihr konkrete Vorschläge und Wünsche, was Ihr gerne auf einem Blog für Motorradfahrer lesen möchtet?

 

Z.B. Reiseberichte, Hoteltipps, Motorrad-Testberichte, Infos zu Events etc.?

 

LzG Dominik Ruf

Weiterlesen
1473 Hits
Dominik Ruf

Fachanwaltskurs Strafrecht erfolgreich absolviert

Fachanwaltskurs Strafrecht erfolgreich absolviert

Um Euch in Zukunft noch besser beraten und vertreten zu können, habe ich in den letzten Monaten

viel Zeit und Geld in meine Fortbildung investiert und den Fachanwaltskurs Strafrecht erfolgreich besucht

und abgeschlossen.

 

Ein wesentlicher Bestandteil des Kurses war der Bereich Verkehrsstraftaten und Verkehrsordnungswidrigkeiten

bzw. die Verteidigung in diesen Bereichen.

Weiterlesen
1384 Hits